Q-Rocker: Lebenslauf und Fahrtenbuch

(seit Erwerb März 2017, die Fahrten sind absteigend aufgelistet)

Bild "Worum's geht ...:Q-Rocker_01_midi.jpg"

Kilometerstand bei Übernahme (10.03.2017): 40812 km


21.09.19: 104. Fahrt - Spaßfahrt

COE - Ochtrup - Longinusturm - COE
Bei schönem Wetter nach dem Rasenmähen musste ich noch mal eine kleine Runde zur Entspannung drehen. Also ab zur Felsenmühle und nach kurzer Trinkpause via Longinusturm zurück nach Hause (km-Stand: 60486 - 60585 km; Tagesstrecke: 99 km; Gesamtdistanz: 19773 km).

Fahrzeugzustand: Batterie und Fahrlicht wieder ok
Überbrücken war nicht notwendig, der Rocker sprang ganz normal an. Und das Leuchtmittel im Frontscheinwerfer (Fahrlicht) war natürlich inzwischen ausgewechselt und tat seinen Dienst. Der Ölstand war kurz vor Minimum, da wird die Tage mal ein Schlückchen aufgefüllt.
Seit dem letzten Reifenwechsel (komplett vorn und hinten) bin ich inzwischen 3802 km gefahren und der Hinterreifen fühlt sich seltsam an: in langsamen Kurven beim Abbiegen scheint er ab und an zu rutschen, was mir auf den letzten beiden Fahrten etwas den Spaß vermiest hat, da ich ein wenig das Vertrauen in die Pelle verloren habe. Es handelt sich ja diesmal um den Nachforger des Reifens, den ich die letzten 5-6 Reifenwechsel jedesmal hinten drauf hatte und den ich beim letzten Mal nicht mehr kaufen konnte. Da ging die Rutscherei immer erst so bei ca. 5500 km Laufleistung los, dann war allerdings das Profil auch soweit, dass man den Reifen wechseln musste. Wenn das mit dem neuen Pneu schon bei 3800 km losgeht, werde ich mir mal über andere Reifen Gedanken machen müssen. So macht das jedenfalls keinen Spaß.

- nach oben -

14./15.09.19: 102./103. Fahrt - Spaßfahrt

samstags von COE über Bönen zum Möhnesee - Hirschberg nach Bönen zurück; am Sonntag dann von Bönen zurück nach COE
Fing eher unspaßig an: Moppett sprang nicht an. Nach viermaligem Orgelgeräusch gingen die Töne beim Anlassen in ein Rattern über - leere batterie. Mit der neuen Starthilfe-Powerbank war das aber kein Problem: Anlasserabdeckung runter und dort "überbrückt", dann war die Kiste an. Sensationell, das Teil! Noch dazu war die Fahrlichtlampe defekt und weil ich an den Tanken keine passende Lampe bekommen konnte, bin ich das ganze Wochenende mit eingeschaltetem Fernlicht gefahren. Der Rest verlief dann störungsfrei (km-Stand: 60186 - 60486 km; Tagesstrecke: 300 km; Gesamtdistanz: 19674 km).

- nach oben -

20.08.19: 101. Fahrt - Zweckfahrt

COE - Dülmen - COE
Einmal zum Dienst nach Dülmen und zurück. Nix Dolles. Aber nötig, weil ich mittags einen Termin hatte, den ich nicht verpassen wollte (und durfte). Es ging nämlich um Urlaub. Und das ist ja schließlich wichtig (km-Stand: 60147 - 60186 km; Tagesstrecke: 39 km (eigentlich seltsam, weil ich natürlich hin und zurück die gleiche Strecke gefahren bin); Gesamtdistanz: 19374 km).

- nach oben -

16.07.19: 100. Fahrt (Jubiläum!): Spaßfahrt mit Zweckanteil)

COE - Dülmen - LH - COE
Einmal mit viel Umwegen nach Dülmen ins Industriegebiet Dernekamp (der Womo-Monteur hatte eine Unterlage im Piet liegenlassen). Dann über Seppenrade (dort in der Apotheke Nasenspray geholt) nach LH und wieder zurück über die altbekannte Route mit Variation über Rorup (hier habe ich Siggi Lackhütter getroffen) und Billerbeck (km-Stand: 60016 - 60147 km; Tagesstrecke: 131 km; Gesamtdistanz: 19335 km). Und das mit dem Jubiläum stimmt gar nicht, weil ich ja im Urlaubsfall meist mehrere Fahrten als eine zusammenziehe.

- nach oben -

14.07.19: 99. Fahrt: Spaßfahrt

COE - Bislich - COE
Bin mal wieder sonntags um 06:40 Uhr losgefahren, weil immer so schön wenig los ist auf den Straßen. Mit 13-14 °C war es allerdings frischer als erwartet und ein Pullöverchen hätte geholfen, nicht zu frösteln. Und am Ende waren auf einmal auch die Straßen feucht, weil es zu nieseln begann. Aber nach 2 1/2 Stunden hatte ich noch vor dem Frühstück Spaß in den Backen und die liene Seee hatte Ruh' (km-Stand: 59807 - 60016 km; Tagesstrecke: 209 km; Gesamtdistanz: 19204 km).

- nach oben -

14.07.19: 98. Fahrt: Spaßfahrt

COE - (Nordrunde)
Noch 'ne Morgenrunde: wieder so um die zweienhalb Stunden (das scheint so die Standardzeit zu werden, war schon mal länger, aber da binb ich auch jedesmal um 06:00 Uhr losgefahren), wieder so um die 150 km. Eine Nordrunde über Greven bis nach Ibbenbüren und über Rheine und Schöppingen wieder zurück. Mit Brötchen pünktlich um 09:10 Uhr wieder zu Hause am Frühstückstisch. Passt (km-Stand: 59665 - 59807 km; Tagesstrecke: 142 km; Gesamtdistanz: 18995 km)!

- nach oben -

23.06.19: 97. Fahrt: Spaßfahrt

COE - Greven - Warendorf - Hiltrup - COE
Ab 06:50 Uhr einmal rund um Münster und dabei habe ich diesmal das Navi machen lassen. Klasse Route bis nach Greven - sofahre ich jetzt immer - über Hansell. Dann über Rtg. Ladbergen weiter und bis nach Warendorf. Dann wollte ich über Albersloh nach Davensberg und den bekannten Weg über Ottibotti und Senden zurück, habe mich aber wegen der gesperrten Ortsdurchfahrt von Albersloh (Großbaustelle) etwas verdaddelt und fast 25 Minuten verloren. Daher ging es über Wolbeck und Hiltrup hintenrum nach Senden. Trotzdem habe ich es mit Brötchen zu 09:30 zum Frühstück geschafft (km-Stand: 59498 - 59665 km; Tagesstrecke: 167 km; Gesamtdistanz: 18853 km).

- nach oben -

20.06.19 (Fronleichnam): 96. Fahrt, Spaßfahrt

Meine Referenzrunde
Bei schönstem Wetter morgens um 06:40 Uhr losgefahren und ohne Fremdverkehr die Runde gefahren. Am Ende mit Brötchen um 09:20 Uhr zum Frühstück erschienen (km-Stand: 59355 - 59498 km; Tagesstrecke: 143 km; Gesamtdistanz: 18686 km).

- nach oben -

19.06.19: Update

Hinterrad professionell geflickt
Weil ich für die BlueQ wegen neuer Spaßgummis vortsellig geworden war und dort erzählt hatte, dass ich seit ca. 1000 km mit einem selbstgeflickten Reifen mit dem Q-Rocker unterwegs war, wusste ich, dass es Reifenwerkstätten gibt, die auch schlauchlose Reifen flicken. Also: Rad hingebracht und heute gab es den vulkanisierten Reifen zurück. Für 20,- € habe ich jetzt letztendlich doch ein etwas besseres Gefühl dabei, mit einem fachmännisch reparierten Reifen herumzufahren.

- nach oben -

10.06.2019 (Pfingstmontag): 95. Fahrt, Spaßfahrt

COE - Bislich - Schloss Varlar - COE
Endlich mal wieder morgens um 06:00 Uhr losgefahren. Nach Tanken und Luftauffüllen (es waren hinten noch 2,5 bar drauf) kam ich um 06:28 Uhr endlich los (ich musste erst mal eine Tanke finden, die schon geöffnet war, es war die Westfalen-Tanke an der Dülmener Straße) und es ging bei extrem geringem Verkehr über Stevede, Reken und Lembeck Rtg. Marienthal. Von dort über Flüren dann bis zum Rheinufer kurz hinter Bislich. Dort 15 Minuten aufs Wasser gekuckt und Bötchen angeschaut, dann ging's weiter Richtung Rees und über Isselburg an Bocholt vorbei ein kleines Stück durch Holland und dann bis zum Schloss. Kucken, ob Wasser im Teich ist und ab nach Hause. Um 09:15 Uhr gab's dann Frühstück und ein zufriedenes Nickerchen (km-Stand: 59178 - 59355 km; Tagesstrecke: 177 km; Gesamtdistanz: 18543 km).

- nach oben -

24.05. - 01.06.19: 94. Fahrt - FfA-Alps-Tour 2019

Am Freitag, 24.05. ging es erst nach Billerbeck zum Udo, von da aus dann bei trockenem Wetter nach Trennfeld-Triefenstein am Main auf die erste Etappe in Richtung Oberammergau (ca. 400 km). In Trennfeld wurde übernachtet und nach einem ersten gemeinsamen Abend ging es dann am nächsten Morgen,
Samstag, 25.05., bei Regen weiter Richtung Alpen. Der Regen hörte dann relativ schnell auf und bis kurz vor dem Ziel blieb es dann auch trocken. Kurz vor Oberammergau begann es noch einmal zwischendurch zu regnen, allerdings war Regenzeug schon nicht mehr nötig. Heutige Fahrtstrecke: ca. 450 km, wobei hier einige doch recht kurvenarme Passagen zu beklagen waren.
Nach der Verteilung der Zimmer schauten wir bei dem einen oder anderen Bier, Salat und Grillgut das DFB-Pokalfinale und nach und nach verschwanden alle im Bett.
Am Sonntag, 26.05., hatten wir dann einen tollen, trockenen Tag, an dem am Ende unserer Tour, die uns durch das Namlos-Tal bis zur Zugspitze führte, sogar die Sonne schien. Abends: Nudeln mit Bolognese-Sauce und einen Eimer Salat.
Der Wetterbericht für den Montag, 27.05., war so schlecht - es sollte mittags zu regnen beginnen - so dass wir uns entschieden, die Vortagestour leicht abgewandelt rückwärts zu fahren. So hatten wir auf den 260 Kilometern heute eine erneute Begegnung mit dem Namlos-Tal, erst am Ende der Fahrt gab es ein paar Nieseltropfen.
Abends wurde dann wieder gegrillt.
Nächster Tag, Dienstag, 28.05.: Dauerregen. Aber wir hatten ein Programm. Max benötigte eine neue Kette samt Ritzel und so ging es gemeinsam nach Schongau zum Triumph-Dealer. Dort wurde festgestellt, dass auch das Vorderrad eine Behandlung benötigte: Reifen und Bremsbeläge wurden deshalb hier ebenfalls erneuert. Vom Plan, eine ca. 130 Kilometer lange Runde gemeinsam zu fahren, rückten wir aufgrund des Scheißwetters wieder ab und fuhren (ohne Max und Udo) wieder nach Oberammergau. Die beiden kamen dann nach Reparaturende ebenfalls zurück. Insgesamt waren das 69 Kilometer. Meine Schuhe und Hose waren dicht, die Jacke nur auf dem Hinweg, später hatte ich sie wohl nicht richtig zugemacht und deshalb einen Wassereinbrauch im Bauchbereich zu beklagen. Und die neuen Regenüberzieher für die Handschuhe liefen von innen voll. Da muss ich mir doch noch was Anderes ausdenken. Nix war so gut wie die Latexüberzieher, die es aber bei Louis nicht mehr zu geben scheint. Mal sehen, wo ich die woanders her kriege.
Aber zurück zur Tour: Enno hatte frischen Leberkäse und Brezeln mitgebracht, die mittags gemeinsam verspiesen wurden. Kurz darauf war Moppettfahren sowieso nicht mehr möglich (wegen Bierkonsums), allerdings auch wegen des anhaltenden Wasserfalls aus den Wolken auch nicht mehr möglich. Einige machten noch einen Spaziergang durch den Ort, bevor es dann ans Abendessen ging. Im Fernsehen lief das 2. Relegationsspiel der 2./3. Bundesliga, welches Wehen Wiesbaden gewann und danach ging es nicht allzuspät in die Heia.
Am Mittwoch, 29.05., gab es weiterhin Dauerregen, so dass erst eingekauft wurde. Ein Plan, mit dem Zug nach München ins BMW-Museum zu fahren, scheiterte aufgrund der doch eher langen Fahrtdauer von je 2 Stunden für den Hin- und den Rückweg und man beschäftigte sich mit der Planung einer Tour am Folgetag, der wettertechnisch wieder etwas besser werden sollte (nach Infos der einschlägigen Wetterdienste). Das weitere Tagesprogramm: Doppelkopf, IOM-Filme kucken, irgendwann das erste Bier und dann Business as usual.
Der Donnerstag, 30.05. war dann wettertechnisch wieder gut. Die Straßen waren morgens noch etwas feucht, was sich aber im Laufe des Morgens dann schnell änderte. Es ging zunächst zum dritten Mal Richtung Namlos-Tal und anschließend nach Kühtai, wo wir bei 3,5° C im Schnee (brrrr!) eine Pause machten. Zurück nach Oberammergau führte uns der Weg wieder über den ungeliebten Fernpaß, aber was sollten wir machen, alle anderen, schöneren Pässe waren noch (oder wieder) geschlossen. 10 km vor der Hütte in Oberammergau stellten wir beim Tanken Schrauben fest in Max' Triumphvorderreifen und meinem Moppett. Max hatte Glück, bei ihm steckte sie nur oberflächlich, bei mir allerdingst hatte sie sich 4 cm tief in den das Hinterrad gebohrt. In Oberammergau wurde der Reifen dann geflickt und ich hoffte darauf, dass er dicht bleibt. Abends ging es dann zur Vorbereitung der am nächsten Tag anstehenden 1. Rückfahrtetappe ins Oberammergauer Maxbräu, wo wir es uns ein paar Stunden noch einmal gut gehen ließen.
Dann war es soweit: Freitag, 31.05., nach einer gemeinsamen Aufräum- und Säuberungsaktion im Haus stand die Fahrt nach Trennfeld-Triefenstein an, zum Gasthaus "Sonne", wo wir ja schon auf dem Hinweg eine Nacht Station gemacht hatten. Die Fahrtstrecke dorthin verlief heute wundersamerweise über deutlich kurvenreichere Straßen, was uns zwar verwunderte, aber natürlich auch erfreute. Dementsprechend Spaß in den Backen hatten wir dann abends auf der Terrasse der "Sonne", wo wir neben dem Essen die letzten gemeinsamen Bierchen währnd unser Tour leerten (zwei von uns auch ganz mutig Bamberger Rauchbier "Schlenkerla").
Schon vor dem Frühstück am Samstag, 01.06. verließ uns zunächst Klaus, der mittags einen Termin hatte und sich deshalb auf die Autobahn (Igitt!) begab. Nach der Morgenmahlzeit entschwand dann auch noch Phillip, auch wegen eines Anschlusstermins, auch über die BAB, er mustte allerdings nicht zurück ins Münsterland, sondern nach Köln. Somit waren wir für unseren letzten Reiseabschnitt noch zu sechst und machten uns gegen halb neun auf. Das Wetter passte und es ging Richtung Sauerland. Kurven ohne Ende, ein Tankstopp und hinter Winterberg eine Mittagspause führten unaufhaltsam Richtung Urlaubsende und ein geplanter Halt am Möhnesee fiel wegen zu geringer Parkplatzkapazitäten an zwei Buden (alles voll mit Moppetts) aus. Kurz vor zu Hause trennten sich dann hinter Nottuln im Bereich Buxtrup die Wege der Billerbecker und der Coesfelder und gut zwanzug Minuten später war sie Geschichte, die FfA-Alps-Tour 2019 der Sektion Münsterland (km-Stand: 56695 - 59178 km; Tagesstrecken: von 62 - 450 km; gesamte Tour: 2483 km; Gesamtdistanz: 18366 km).

- nach oben -

20.05.19: Update

Neue Spaßgummis sind drauf
Die alten (die eigentlich noch gar nicht soo viel Kilometer runter hatten) waren platt - jedenfalls so weit, dass ich damit nicht mehr bis in die Alpen gekommen wäre und die Tour steht ja ab dem 24.05. an. Außerdem meinte der Spaßgummidealer, der Hinterreifen sei ohnehin fertig, weil nämlich die Verschleißmarkierung, die ich immer so als Bewertungsgrundlage nehme, für den amerikanischen Markt sei und die Amis dürfen bis auf 1 mm runter! Ungerechte Welt! Nun ja, sei es, wie es ist, der Q-Rocker ist nun (bei 56783 km für 206,- € - Michelin Pilot Power F und Pilot Power 2 R) neu besohlt und dann kann es ja Freitag auch losgehen!
Habe übrigens für die Demontage der Räder 20 Minuten und für den Wiedereinbau 45 Minuten gebraucht. Und für das Vorderrad mir ein Winkelventil gegönnt.

- nach oben -

93. Fahrt - 07.05.19

Und noch eine Spaßfahrt: Machtlos - COE
Heute war es dann 8 - 11 Grad "warm". Die meiste Zeit auch trocken, ein paar kleine Nieselschauer (wirklich nicht ganz schlimm) störten zwar, aber mehr auch nicht. Das Navi stand auf der ersten Etappe bis zum Tank-/Pinkelstop auf "Frankenberg", wo es auf "Nordkirchen (Biker-Treff)" umgeschaltet wurde. Hier trennten sich wieder die Wege der Dorstener Fraktion und von mir (der Fönich begleitete den autofahrenden Thommes auf der Autobahn - igitt!) und nach 5:15 Stunden war ich wieder zu Hause (km-Stand: 56388 - 56695 km; Tagesstrecke: 307 km; Gesamtdistanz: 15883 km)!
Die Alpen Tour kann kommen (wenn der Q-Rocker noch neue Schluffen kriegt)!

- nach oben -

92. Fahrt - 06.05.19

Noch 'ne (naja)Spaßfahrt:

Machtlos-Rundtour 2
Heute ging es mit Navi-Unterstützung auf eine Rundstrecke. Im Navi wurde "Rundtour" eingegeben mit einer Dauer von ca. 2 Stunden und heraus kam eine Tour von fast zweieinhalb Stunden. Wieder war es temperaturmäßig schwer ungemütlich, erst gegen Ende erreichte das Thermometer zweistellige Werte, so dass es etwas erträglicher wurde. Allerdings waren wir nach der Rückkehr auch lustlos, noch mehr Kilometer zu fahren, also ging es zur Hütte zurück und bei Faßbier, diesmal wieder Grillgut und Doppelkopp klang der Tag wie gehabt aus.
Ach ja, auch heute: die Haare liegen (km-Stand: 56238 - 56388 km; Tagesstrecke: 150 km; Gesamtdistanz: 15576 km)!

- nach oben -

91. Fahrt - 05.05.19

Spaßfahrt (naja): Machtlos-Rundtour 1
Am Vortag lag morgens um 09:00 Uhr ca. 5 cm Schnee auf den Moppetts und rundum. Es war zwar trocken, aber flockige 6 Grad kalt und obwohl die Frisur hielt war schnell klar, dass es nix werden würde mit dem Moppettwemmsen an diesem Tag (ab 11:00 Uhr gab es dann Faßbier und ab 12:00 Uhr wurde Doppelkopf gespielt (für mich nach 30 Jahren erstmals wieder).
Somit ging es erst am Sonntag wieder zweirädrig los. Ohne Naviunterstützung fuhr der Fönich vor und nach gut 2 Stunden hatten wir vier Moppettwemmser die Schnauze voll von den kalten Temperaturen und zurück an der Hütte gab es wieder Faßbier, Doppelkopp und Sauerkraut mit Rippchen und Kartoffelpü (km-Stand: 56108 - 56238 km; Tagesstrecke: 130 km; Gesamtdistanz: 15426 km)!

- nach oben -

90. Fahrt - 03.05.19

Spaßfahrt: COE - Machtlos
Überland nach Navi ging es über Nordkirchen (Karbownik und Limitman abgeholt) ohne den Möhne- und Edersee, aber mit Hirschberg, bei recht frischen 9 - 12 Grad trocken zum Haus des Fönichs. Dort wurden wir bereits vom Fönich und dem per Auto angereisten Thommes erwartet. Bis zur Dunkelheit verbrachten wir den Abend noch draußen bei Faßbier und Grillgut, dann ging es rein und um halb Zwölf in die Falle (km-Stand: 55783 - 56108 km; Tagesstrecke: 325 km; Gesamtdistanz: 15296 km)!

89. Fahrt - 30.04.19

Zweckfahrt: Überfuhrung in die heimische Garage!]
Dem Moppett wurde das reparierte ABS-Steuergerät wieder eingesetzt und (überflüssigerweise) wurden auch die hinteren Bremsbeläge erneuert. Da ich schon welche zu Hause hatte, wurden sie dann natürlich wieder entfernt und meine eigenen eingebaut (und die Kosten dafür in Rechnung gestellt - da muss ich noch drüber reden). Jedenfalls ist der Q-Rocker wieder fahrtüchtig (km-Stand: 55780 - 55783 km; Tagesstrecke: 3 km; Gesamtdistanz: 14971 km)!

- nach oben -

29.04.19: Update

Fahrzeug steht beim Freundlichen auf der Bühne, ABS bereits wieder eingebaut
Gegen Abend Anruf vom Schrauber: Ersatzschlüssel wird benötigt (Originalschlussel im Moment nicht auffindbar), da sonst die Bremsanlage nicht entlüftet werden kann. Moppett wird morgen fertig. Prima!
Wenn das dann so der Fall ist, müssen lediglich noch die Bremsbeläge vorn gewechselt werden (wird selbst erledigt!).
Dann hat es genau 6 (in Worten: sechs) Wochen gedauert. Lange genug (hat aber dazu geführt, dass ich die BlueQ wieder fahrbereit gemacht und getüvt habe!). Die Durststrecke hat ein Ende!

- nach oben -

27.04.19: Update

ABS-Gerät beim Freundlichen angekommen
Nachdem dort die Rechnung schon ein paar Tage vorlag, ist das Steuergerät endlich wieder in COE und kann eingebaut werden. Mit ein wenig Glück habe ich das Moppet schon zum 1. Mai wieder zu Hause!

- nach oben -

14.04.19: Eingeschobene Bemerkung

Fahrzeugzustand (Update): Moppett seit dem 20.03.19 beim Freundlichen, ABS ist ausgebaut und eingeschickt, man wartet auf Rücksendung.
Desweiteren sind die Bremsbeläge komplett fällig, die liegen auch schon zu Hause in der Garage und werden - sobald der Q-Rocker wieder da ist - montiert. Das Warten fällt schwer angesichts des sich laufend bessernden Wetters (aber die Blue-Q ist fast wieder fertig und dient ab Mitte/Ende April dann als Ersatzbespaßung)!

- nach oben -

88. Fahrt - 19.03.19

Zweck-, Check, -Schreckfahrt: Schreck stimmt eigentlich nicht, da ich ja wusste, dass das ABS (möglicherweise) nicht funktioniert. Endlich war nach tagelangem Regen das Wetter mal wieder fahrbar und da meine Bremsbeläge fällig sind, ging es am Nachmittag eben einmal nach MS zu Louis. Bis dahin alles ok. Dann zurück nach COE und nach 84 km Fahrt ging ca. 1 km vor zu Hause an der Stadthalle wieder die ABS-Störungslampe an und sofort versagte auch die Hinterradbremse ihren normalen Dienst. Das entsprach dann auch der Diagnose "Drucksensor des hinteren Bremskreises defekt". Aber was nützt's. Ohne funktionierendes ABS kein TÜV, Deaktivierung kommt für mich nicht in Frage, also wird Ausbau und Reparatur fällig. An die Bremsen gehe ich (bis auf Belagwechsel) selbst nicht dran, somit muss ich die Kröte schlucken, dass zur ABS-Reparatur von ca. 1000,- € noch der Aus- und Einbau inkl. Bremsflüssigkeit und Entlüften mit Kosten von ca. 400,- € dazukommen werden. Na Klasse (km-Stand: 55692 - 55780 km; Tagesstrecke: 88 km; Gesamtdistanz: 15968 km)!

Fahrzeugzustand: siehe 86. Fahrt plus verschlissene Bremsbeläge hinten (die vorderen halten noch ein paar Kilometer)
Fazit: Moppett muss in die Werkstatt (zur Unzeit, da ja dort jetzt alles voll steht und jeder Kunde sein Moppett so schnell wie möglich wieder haben will). Bin mal gespannt, wie lange die Aktion dauert: Ausbau, ABS verschicken und reparieren lassen, Einbau und Entlüften. Hmmm. Werner hatte schon angedroht, dass der Ausbau nicht direkt bei Fahrzeuganlieferung passieren wird und die Reparatur zu dieser Jahreszeit mindestens 4 Wochen in Anspruch nimmt (bis das ABS wieder da ist. Und dann wird auch nicht direkt wieder eingebaut. Ich muss also damit rechnen, dass die ganze Aktion mindestens 6 bis 8 Wochen dauert und dann habe ich für die erste Tour des Jahres (FfA-Tours, Sektion Pott, Ronshausen 2019) kein eigenes Moppett zur Verfügung habe. Mal sehen, was sich da machen lässt (im Zweifel muss die BlueQ eine neue (elektronische) Zündung kriegen, die muss eingebaut werden und dann muss die Kiste auch noch durch den TÜV).

- nach oben -

87. Fahrt - 19.03.19

Zweckfahrt: Einmal zum Freundlichen und zurück. Bei AHAG meinen Lieblingsschrauber Werner gefragt, was denn wohl kaputt sein könnte und die Diagnose war ernüchternd: nach Auslesen des Fehlers war klar, dass es das ABS erwischt hat. Altbekannter Fehler bei Moppetts dieses Typs und Alters, genaue Diagnose: "Drucksensor des hinteren Bremskreises defekt". Nach Rücksetzen der Fehlermeldung erhielt ich den Tipp, noch eine oder mehrere Fahrten zu machen und zu sehen, ob der Fehler noch einmal auftaucht, da ja immer bei Fahrtbeginn das ABS störungsfrei funktionierte und nach Meinung des Schraubers sich möglicherweise ein Bauteil des Sensors "setzt", und der Fehler danach nicht mehr auftritt. Das wird dann noch ausprobiert (km-Stand: 55686 - 55692 km; Tagesstrecke: 6 km; Gesamtdistanz: 14880 km).

- nach oben -

86. Fahrt - 24.02.19

Spaß- und Kontrollfahrt: ABS-Checkfahrt - einmal auf Umwegen nach Ochtrup zur Felsenmühle und zurück. ABS funktionierte, allerdings ging nach 55 km die Warnlampe wieder an und signalisierte einen Ausfall. Die bremswirkung am Fußbremshebel ging auf nahezu Null. Im Schauglas des Bremsflüssigkeitsbehälters war nix zu sehen, also: diese Woche ist mal mindestens ein Anruf beim Freundlichen fällig. Ansonsten eine unauffällige Fahrt, auf dem Rückweg mit sehr tiefstehender Sonne (gegen 17:15 Uhr), sehr unangenehm zu fahren (km-Stand: 55591 - 55686 km; Tagesstrecke: 95 km; Gesamtdistanz: 14874 km).

Fahrzeugzustand: immer noch insektenverschmiert und wieder ohne arbeitendes ABS
ABS-Warnleuchte blünkert, Bremsflüssigkeitsstand unter Minimum!

- nach oben -

85. Fahrt - 16.02.19

Eingewöhnungs-Spaßfahrt: Nach knapp 4 Monaten bei Spitzenwetter die erste Fahrt im Jahr 2019 - so früh im Jahr war ich schon lange nicht mehr unterwegs. Es ging auf meine "Referenz-Runde", also über Darup, Buxtrup, Hiddingsel nach LH, von dort über Nordkirchen, hintenrum nach Herbern, dann via Capelle nach Südkirchen, Selm und dann zum Bikertreff in Nordkirchen. Dort gab's einen Kaffee und dann die Rückfahrt über Selm, an Olfen vorbei nach Seppenrade und dann an Buldern vorbei über Karthaus und Rorup über den Isfelder Weg wieder nach Hause. Und wider Erwarten war der Weg heute nach längerer Zeit endlich mal wieder baustellenfrei, es lag kein Rollsplit herum und Bauernglatteis gab's auch nicht. Top (km-Stand: 55457 - 55591 km; Tagesstrecke: 134 km; Gesamtdistanz: 14779km)!

Fahrzeugzustand: insektenverschmiert und - oweh - ohne arbeitendes ABS
Die ABS-Kontrollleuchte blinkte während der gesamten Fahrt - das muss ich jetzt erst Mal checken. Hoffentlich nix Teures!

- nach oben -

84. Fahrt - 20.10.18

Spaßfahrt: COE - Ochtrup - Schöppingen - COE
Wohl eine der letzten Fahrten des Jahres. Wetter war gut, Laub im Garten aufgeharkt und noch gut 1:45 h/min Zeit bis zur Dunkelheit un d es juckte noch ein wenig in der Gashand. Also rauf auf den Bock, losfahren und noch ein wenig Spaß in den Backen haben. So wurde es dann auch gemacht  (km-Stand: 55366 - 55457 km; Tagesstrecke: 91 km; Gesamtdistanz: 14645 km).

- nach oben -

83. Fahrt - 06.10.18

Spaßfahrt: COE - Nordkirchen (Bikertreff) - Longinusturm - COE
Den Limitman in NK getroffen und mit ihm und einem dseiner kumpels zum Turm nach Nottuln gebracht. Noch ein Schwätzken gehalten und ab - wieder nach Hause (km-Stand: 55257 - 55366 km; Tagesstrecke: 109 km; Gesamtdistanz: 14554 km).

- nach oben -

82. Fahrt - 03.10.18

Spaßfahrt: COE - Nordwalde - COE
Im Bereich Darfeld auf einen (Dülmener) Moppettfahrer getroffen, dem ich zunächst hinterhergefahren bin, an einer Ampel kamen wir ins Gespräch und ich habe ihm die Strecken von Borghorst nach Nordwalde und von Horstmar über Leer nach Schöppingen gezeigt (km-Stand: 55157 - 55257 km; Tagesstrecke: 100 km; Gesamtdistanz: 14445 km).

- nach oben -

81. Fahrt - 30.09.18

Spaßfahrt: COE - Schüttorf - Borghorst - Longinusturm -COE
An der Felsenmühle vorbei bis Schüttorf, dann nach Borghorst (Melli besuchen), von dort zum Longinusturm (Fenzl treffen) und im Dunklen zurück nach Hause (km-Stand: 55032 - 55157 km; Tagesstrecke: 125 km; Gesamtdistanz: 14345 km).

- nach oben -

80. Fahrt - 14.09.18

Spaßfahrt: Warnemünde - COE
Der Wetterbericht war gut und somit konnte ich nicht nur mein Gepäck, sondern auch das Regenzeug ins Auto packen, mit dem meine Familie ebenfalls heute nach Hause fuhr. Meine heutige autobahnfreie Fahrt sollte lt. Navi knapp 500 km weit sein. Ich kam gut voran und hatte heute nur wenig Pausen nötig, musste dann aber im Raum Osnabrück weiträumig wegen einer Baustelle um OS herumfahren. Das kostete mich letztlich 10 Kilometer und 10 Minuten mehr, was aber zu verschmerzen war. Die Fahrt heute dauerte heute 8 Stunden und 45 Minuten, die nächsten Tage muss ich also nicht wirklich auf's Moppett (km-Stand: 54525 - 55032 km; Tagesstrecke: 507 km; Gesamtdistanz: 14220 km).

- nach oben -

79. Fahrt - 12.09.18

Spaßfahrt: Lauenförde (Villa Löwenherz) - Warnemünde
Mittwochs trennten sich dann unsere Wege: Matthias und Franz fuhren wieder nach Hause und ich zu Frau, Schwiegermutter und Hund nach Warnemünde - natürlich autobahnfrei. Leider hatte ich während eines großen Teils der Fahrt einen ekligen Fieselregen. Als ich mich endlich dazu entschlossen hatte, über meine wasserdichten Motorradsachen doch noch das Regenzeug überzuziehen, war natürlich erstmal der Regen fort. Später bin ich dann aber doch noch einmal für ca. 20 Minuten durch einen heftigen regenschauer gefahren, so dass ich froh war, die Regenkombi anzuhaben. Nach ca. 7 Stunden und 40 Minuten Fahrt inkl. Pausen war ich dann froh, angekommen zu sein und es gab erst mal ein Guinness  (km-Stand: 54089 - 54525 km; Tagesstrecke: 436 km; Gesamtdistanz: 13713 km).

Fahrzeugzustand: saudreckig
Durch den ganzen Wasserkram wurde die Karre heute doch sehr schmutzig. Grundwäsche ist nach Rückkher nach Hause dringend nötig!

- nach oben -

78. Fahrt - 11.09.18

Spaßfahrt: Rund um die Villa Löwenherz, 2. Teil
Heute sollte es in den Harz auf den Brocken gehen. Also: Navi an und ab dafür. Mit nur wenigen kurzen Pausen hielten wir kurz vor Erreichen des Brockens an, um uns die Brockenbahn mit Dampfloks anzusehen. Danach ging es noch kurz tanken, um dann am Brocken festzustellen, dass man dort nur zu Fuß oder per Dampfeisenbahn dort hinauf kommt. Die dadurch entstandene Enttäuschung wurde durch ein Frustessen wieder abgemildert, wobei uns die saftigen Preise - Doppelcurrywurst mit Pommes und Kaltgetränk 9,50 € - das Vergnügen fast wieder genommen hätten. Mit einer Eispause kurz vor dem Ziel ging's dann wieder zurück zur Villa, wo wir uns noch vor dem Abendessen mit zwei Halben belohnten und den Tag wie an den Vorabenden beim Bierchen ausklingen ließen (km-Stand: 53758 - 54089 km; Tagesstrecke: 331 km; Gesamtdistanz: 13277 km).

- nach oben -

77. Fahrt - 10.09.18

Spaßfahrt: Rund um die Villa Löwenherz, 1. Teil
Unsere 1. Runde ging zunächst zum Köterberg.Zugegeben, keine große Etappe. Aber es gab dort einen Kaffee und jeweils ein nettes Gespräch mit einem BMW-Fahrer aus der Gegend und einem älteren Dänen, der mit einer 90 Jahre alten (!) Ariel von Oldie-Treffen zu Oldie-Treffen in Europa unterwegs war. Hut ab! Weiter ging es dann über die Weserfähre bei Polle nach Hameln und von dort aus zu einem Abschlusseis in Bad Karlshafen, bevor wir zurück zur Villa Löwenherz fuhren und den Abend ausklingen ließen (km-Stand: 53467 - 53758 km; Tagesstrecke: 291 km; Gesamtdistanz: 12946 km).

- nach oben -

76. Fahrt - 09.09.18

Spaßfahrt: COE - Lauenförde (Villa Löwenherz)
Mit Franz und Matthias über Körbecke (Möhnesee) zu Villa (km-Stand: 53214 - 53467 km; Tagesstrecke: 253 km; Gesamtdistanz: 12655 km).

- nach oben -

75. Fahrt - 08.09.18

Spaß-/Zweckfahrt: Einmal zum Freundlichen und Schrauben mit Drehmomentschlüssel anziehen lassen, danach COE - MS - COE
In ganz COE war das 15W-50er-Öl nur zu Apothekenpreisen aufzutreiben, da aber noch ein Öl-/-filterwechsel anstand wurde eine Fahrt nach Münster zu Louis nötig. Dort ab's das flüssige Gold zum halben Kurs und so konnte das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden werden. Der Filter war schon vorhanden (km-Stand: 53103 - 53214 km; Tagesstrecke: 111 km; Gesamtdistanz: 12402 km).

Fahrzeugzustand: alles in Ordnung
Alle Einstellarbeiten sind gemacht, Motoröl und -filter sind frisch, die Reifen auch: die nächsten 10000 km (6000 für die Reifen) können kommen!

- nach oben -

74. Fahrt - 05.09.18:

Zweckfahrt: Einmal zum Spaßgummidealer und zurück
Es musste noch in diesem Jahr sein: da ich noch einmal ca. 1500 - 1700 km vor der Brust hatte, mussten neue Reifen her (die alten hätten es nur noch höchstens 500 km gemacht). Also: nix wie hin (km-Stand: 53099 - 53103 km; Tagesstrecke: 4 km; Gesamtdistanz: 12291 km).

- nach oben -

73. Fahrt - 02.09.18

Spaßfahrt: Einmal Felsenmühle und zurück
Sonntagsnachmittagsfahrt. Nett, aber auch nicht mehr (km-Stand: 53007 - 53099 km; Tagesstrecke: 92 km; Gesamtdistanz: 12287 km).

Fahrzeugzustand: Reifen sind fast fratze
Da ich nächste Woche noch eine Tour mit ca. 1700 km Strecke vor mir habe, müssen noch in diesem Jahr neue Spaßgummis her, die alten sind noch für maximal 500 km gut. Neue sind bestellt, ich warte auf den Anruf vom Gummidealer.

- nach oben -

72. Fahrt - 19.08.18

Spaß- und Zweckfahrt: Navi ausprobieren auf meiner Referenzrunde
Diesmal hatte ich meine Hausrunde als Route ins Navi eingegeben und wollte spätnachmittags austesten, wie und wann man einzelne Punkte (Orte) überspringen kann. Das Ergebnis war noch nicht sooo toll, aber ich lerne langsam, wie das Garmin-Teil so tickt. Weil ich aber nicht allzuspät zu Hause sein wollte, wurde die vorgeplante Runde abgebrochen. Der eigentliche Zweck war aber erreich (siehe oben) (km-Stand: 52900 - 53007 km; Tagesstrecke 107 km; Gesamtdistanz: 12195 km).

- nach oben -

71. Fahrt - 12.08.18

Spaßfahrt: Einmal Richtung Rhein
Mit dem neuen Navi nach Bislich, von dort dann über Marienthal, Dorsten und Reken (Klein-Reken und Bahnhof-Reken) zurück nach Hause. Schöne drei Stunden (km-Stand: 52722 - 52900 km; Tagesstrecke: 178 km; Gesamtdistanz: 12088 km).

- nach oben -

70. Fahrt - 04.08.18

Zweckfahrt: BMW-Werkstatt - Garage
Batterie war leider im Arsch, somit nur Einbau des Navi-Kabelbaums, Drosselklappensynchronisation und Ventilspieleinstellung. Alles jetzt ok, Ölwechsel muss ich noch machen, den mache ich aber selbst (km-Stand: 52719 - 52722 km; Tagesstrecke: 3 km; Gesamtdistanz: 11910 km).

- nach oben -

69. Fahrt - 20.07.18

Zweckfahrt: Garage - BMW-Werkstatt
Termin (27.07.18) bei BMW für Ventilspieleinstellung, Drosselklappensynchronisierung und Navi-Kabelbaumeinbau, evtl. (falls die Hawker-Batterie nicht hin ist) eine Batterieumbau, km-Stand: 52716 -52719 km; Tagesstrecke: 3 km; Gesamtdistanz: 11907 km).

- nach oben -

68. Fahrt - 18.07.18:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - Sassenberg - COE
Zuerst ging es nach Louis in Münster, der defekte Drehmomentschlüssel wurdfe reklamiert und gegen u. A. eine Navitasche (für das neue Zumo) umgetauscht. Weiter dann nach Sassenberg, wo ich bei Fa. Deitert (Vereinsbedarf) weiße Stulpenhandschuhe für 49,- € gekauft habe. Danach zurück nach COE. Außerdem war das eine Naviausprobierfahrt (km-Stand: 52553 - 52716 km; Tagesstrecke: 163 km; Gesamtdistanz: 11904 km).

- nach oben -

67. Fahrt - 16.07.18:

Spaß-/Zweckfahrt COE - Bochum - COE
Überland (darum Spaßfahrt) über Merfeld, Lavesum, Haltern und Marl nach Recklinghausen, von dort aus dann nach Herne und Bochum zum Könich nach BO-Hordel. Dort (darum Zweckfahrt) das in Machtlos vergessene Navi abgeholt, über Gladbeck (Fa. Pieper) und Dorsten nach reken und dann den normalen Weg wieder nach COE.
Anschließend ging es noch eben nach Fa. AHAG, dort wurde ein Termin gemacht für Ventilspiel einstellen, Drosselklappen synchronisieren, Batterie umbauen und Navi am Strom anschließen. Den Ölwechsel werde ich vorher selbst durchführen (km-Stand: 52414 - 52553 km; Tagesstrecke: 139 km; Gesamtdistanz: 11741 km).

- nach oben -

66. Fahrt - 12.07.18:

Spaßfahrt: Machtlos - Diemelsee - Möhnesee - COE
Heute ging es für den Limitman und mich nach Hause. Fönich und Karbownik begeleiteten uns zur Diemeltalsperre, wo wir uns dann trennten. Mein Navi (das ich heute weiter ausprobieren wollte) hatte ich vorsorglich in Machtlos vergessen, so dass uns dann Limits Navi zum Möhnesee brachte. Ab da trennten sich auch unsere Wege: er fuhr zurück nach Dorsten, für mich ging es nach COE. Gegen 16:15 Uhr waren wir beide wieder zu Hause, da hatten der Fönich und der Karbownik in Machtlos schon längst wieder Bier am Hals (km-Stand: 52097 - 52414 km; Tagesstrecke: 317 km; Gesamtdistanz: 11602 km).

Fahrzeugzustand: 500 ml Öl mussten aufgefüllt werden. Außerdem ist nächste Woche die Einstellung von Ventilspiel sowie Drosselklappensynchronisierung fällig, die Hawker-Batterie und die Stroversorgung für' Navi sollen eingebaut werden..

- nach oben -

65. Fahrt - 11.07.18:

Spaßfahrt: Machtlos - Bad Liebenstein - Nationalpark Hainich - Machtlos
Heute ging es zunächst nach meinem Navi. Eingegeben war als erstes Ziel der Ort Heyda, dort gibt es eine kleine Talsperre und die hatten wir uns auf der Karte ausgesucht. Witzigerweise war der erste Teil der Streck identisch mit dem gestrigen Rückweg, so dass wir wieder an diesem Imbiss vorbeikamen. Heute aber ohne Wurst. Eine Umleitung zwang uns an einer Baustellenampel zu einer gut halbstündiegen Pause. Dann ging's weiter - in den Regen. Es wurde immer dunkler und dann plötzlich auch sehr nass. Ein Blick ins regenradar verreit uns, dass es genau in unserer geplanten Richtung schwer regnete. Nach Süd- bis Norwesten jedoch gab es blauen Himmel, was uns veranlasste, unsere Pläne zu ändern. Daraufhin fuhren wir in den Nationalpark Hainich, wo es für alle Pommes mit Wurst gab. Danach fuhr der Fönich vor und der Rückweg konnte sich trotz seines eigentlich eher sehr beschränkt einstellbaren Navis sehen lassen. In Machtlos begann es dann zu regnen, aber da hatten wir schon unser erstes Bier auf. Alles richtig gemacht (km-Stand: 51844 - 52097 km; Tagesstrecke: 253 km; Gesamtdistanz: 11285 km).

- nach oben -

64. Fahrt - 10.07.18:

Spaßfahrt: Machtlos - Wasserkuppe - Bad Liebenstein - Machtlos
Mein neues Navi (Garmin Zumo 595LM) ausprobiert. Mangels Anschlusses ans Bordnetz nur im Akkubetrieb, nach 3:15 h:min war es aus. Bis dahin hat es aber Spaß gemacht und kleine, moppettspaßtaugliche Strecken geroutet.
Dann - wie immer - ein kaum isotonisches, alkoholfreies Kaltgetränk auf dem Berg der Segelflieger genossen und danach ging es dann wieder zurück. Diverse Umleizungen führten uns nach Bad Liebenstein, in dessen Nähe ein Imbiss an einer Bergrennstrecke, wo bis heute Rennen gefahren werden, stand. Hier gab es eine Thüringer Rostbratwurst und zwar an der "Kümmelgrenze" (das ist dort der Rennsteig), wie uns der Rostbräter verriet (Kümmel gehört nach seiner Aussage nämlich nicht in die echte Thüringer Bratwurst)!
Danach zurück auf verschlungenen Pfaden zurück zur Zapfanlage (km-Stand: 51585 - 51844 km; Tagesstrecke: 259 km; Gesamtdistanz: 11032 km).

- nach oben -

63. Fahrt - 09.07.18:

Spaßfahrt: Machtlos - Kassel - Lauenförde - Machtlos
Weil dem Fönich die neugekaufte Hose kniff, ging es montagsmorgens zunächst nach Kassel. Ein Besuch bei Louis ergab für ihn eine neue Moppetthose. Sowohl dort als auch bei Polo konnte man mir in Sachen Garmuin Zumo-Halterung nicht wirklich weiterhelfen. Von da aus ging es weiter nach Lauenförde, wo wir ein Kaltgetränk und ein Stück Kuchen in der Villa Löwenherz zu uns nahmen. Von da aus führte unser Rückweg Richtung Machtlos in Wahlburg über eine Weserfähre, sonstige spektakuläre Ereignisse gab es aber nicht (km-Stand: 51297 - 51585 km; Tagesstrecke: 288 km; Gesamtdistanz: 10773 km).

- nach oben -

62. Fahrt - 08.07.18:

Spaßfahrt: COE - Ronshausen (Machtlos)
Die FfA-Ronshausen-2018-Tour mit Fönich, Karbownik und dem Limitman. Die beiden Letztgenannten wurden am Bikertreff Nordkirchen abgeholt, der Fönich dann am Geronimo am Möhnsee. Von da aus ging es dann an der Twistetalsperre vorbei bis nach Ronsmannsdorfen. Hägge und der Bräm-Man konnten nicht - urlaubs- und krankenbedingt (km-Stand: 50947 - 51297 km; Tagesstrecke: 350 km; Gesamtdistanz: 10485 km).

- nach oben -

61. Fahrt - 02.07.18:

Spaßfahrt: Lüneburg - COE
Natürlich auch wieder autobahnfrei. Die Lüneburger Heide ist auch nicht gerade ein Kurveparadies, aber das setzte sich auch auf dem weiteren Weg bis nach OS fort. OS war eine Katastrophe. Da ich ja ohne Navi und Karte unterwegs war und auch nicht allzuviel auf meinem Zettel stand, hatte ich gelegentlich angehalten und einen Blick auf das Handy gweorfen und nachgesehen, ob ich noch auf Kurs liege. Leider versaute mir eine Riesenbaustelle kurz vor OS den Schnitt, da ich in den (unsäglichen) Ort hineinmusste. Zur Rush hour. Schlimm. Das kostete mindestens eine dreiviertel Stunde Zeit. Richtung Westercakkeln ging es dann über Tecklenburg, Emsdetten und Borghorst nach Hause. Fahrzeit heute: knapp über sechs Stunden (km-Stand: 50628 - 50947 km; Tagesstrecke: 319 km; Gesamtdistanz: 10135 km).

- nach oben -

60. Fahrt - 01.07.18:

Spaßfahrt: Eddelak - Lüneburg
Wie immer ohne Autobahn. Steffi per Navi mit erlaubten Autobahnen mit dem Wohnmobil war natürlich schneller und hatte sich schon eingerichtet, als ich nach über viereinhalb Stunden in Lüneburg ankam. Wie schon die Strecke nach Eddelak war es auch heute ziemlich kurvenarm (km-Stand: 50420 - 50628 km; Tagesstrecke: 208 km; Gesamtdistanz: 9816 km).

- nach oben -

59. Fahrt - 30.06.18:

Spaßfahrt: Eddelak - Büsum - Eddelak
Steffi war mit dem Wohnmobil auf einen Stellplatz nach Büsum gefahren und ich habe sie besucht (km-Stand: 50338 - 50420 km; Tagesstrecke: 82 km; Gesamtdistanz: 9608 km).

- nach oben -

58. Fahrt - 29.06.18:

Spaßfahrt: Coesfeld - Eddelak  
Überland zum Moppetttreffen bei Martin in Eddelak am Nord-Ostsee-Kanal, wie immer als 3-Fähren-Tour: über das Münsterland am Rande des Teutoburger Waldes  vorbei ins Oldenburger Land, Weserfähre Brake-Sandstedt, dann quer durchs Alte Land zur Elbefähre Wischhafen - Glückstadt (an allen vorbei wurde die sich schon senkende Schranke für mich noch einmal kurz angehalten und ich konnte quer hinter dem letzten Pkw parkend mitfahren) und zu guter Letzt ein paar Kilometer vor dem Ziel dann noch die Fähre über den Kanal in Kudensee und nach sechseinviertel Stunden reiner Fahrzeit stand ich vor der Zapfanlage ;-) (km-Stand: 49969 - 50338 km; Tagesstrecke: 369 km; Gesamtdistanz: 9526 km).

- nach oben -

57*. Fahrt - 23.05. - 06.06.18:

Spaßfahrt: Isle of Man TT 2018
Der Einfachheit halber liste ich hier nicht jede einzelne kleine Fahrt auf, sondern fasse hier *den gesamten Urlaub als 57. Fahrt zusammen. Der Aufwand wäre zu groß gewesen, außerdem hätte ich das Erheben der Daten sicher auch das eine oder andere Mal vergessen.
Mittwochs morgens ging es gegen 12:45 Uhr von zu Hause aus los gen Rotterdam. Wir hatten bestes Wetter und ca. 180 km Landstraße vor uns. Bereits vor dem Großraum Rotterdam ging es dann notgedrungener Weiese auf die Autobahn, um in den Hafen und zum Europoort zu gelangen. Den Megastau umgingen wir mittels Warnblinkanlagenbenutzung und Durchfahren des Staus zwischen den Fahrzeugreihen. Im Europoort angelangt ging es ohne viel Wartezeit aufs Schiff.
Donnerstags folgte dann die Fahrt von (Kingston upon) Hull zum Hafen nach Heysham. Aus der Stadt heraus, noch ca. 30 km Motorway und dann ging es überland weiter über die geschwungenen englischen Landstraßen.
Mittags dann die Fährüberfahrt und auf der Isle of Man dann die letzten (ca.) 20 km bis zum Campingplatz.
Dann folgten die ersten beiden Sightseeing-Tage, wo wir die Insel kreuz und quer befuhren.
Auch die Tage in der Trainingswoche fuhren wir noch viel hin und her, abends ging es dann immer zu ausgewählten Streckenpunkten an den Kurs, um das Training anzusehen.
In der Rennwoche dann an den zwei Renntagen, an denen wir noch auf der Insel waren, naturgemäß etwas geringere Kilometerleistungen, da hier ja schon tagsüber die Strecke gesperrt wird.
Ab Dienstag, 05.06.18 kam dann die Rückfahrt. Zunächst von Peel nach Douglas auf die Fähre, dann wieder von Heysham aus quer durch England nach Hull zurück zur Fähre nach Rotterdam. Dabei hatten wir uns aufgrund zahlreicher Umleitungen und eines diese fehldeutenden Navis etwas verzettelt, so dass wir am Ende etwas Motorway fahren mussten. Um 17:45 Uhr erreichten wir das King-George-Dock in Hull und checkten auf der Fähre ein.
Am nächsten Morgen ging es dann direkt auf die Autobhan A 15 Rtg. Arnhem. Nach etwa 70 Kilometern verabschiedeten wir uns von zweien unserer Mitfahrer, die hier abbogen, um weiter Richtung Essen bzw. Köln zu fahren. Unsere Autobahnetappe endete dann bei Aalten, die letzten 60 km zockelten wir dann über Winterswijk nach Hause, wo wir gegen 12:00 Uhr eintrudelten.
Die gesamte Reise über hatten wir allerbestes Sonnenwetter, mit wenigen Ausnahmen etwas bedeckten Himmel, nur zweimal kurzen Nieselregen und nur an einem Tag von nachts bis morgens gegen 09.00 Uhr Regen. Perfekt!
(km-Stand: 47671 - 49969 km; Tagesstrecken: von 35 - 250 km; Gesamtreisedistanz: 2298 km, Gesamtdistanz: 9157 km).

- nach oben -

56. Fahrt - 22.05.18:

Zweckfahrt: Nach Radwechsel mangels Drehmomentschlüsseln eben in die Werkstatt zum Schrauben nachziehen, anschließend zur Tanke und zurück (km-Stand: 47667 - 47671 km; Tagesstrecke: 4 km; Gesamtdistanz: 6859 km).

- nach oben -

55. Fahrt - 21.05.18:

Spaßfahrt: Mal wieder morgens um halb Sieben losgefahren und 2 Stunden im ereich Emsdetten - Greven herumgefahren (km-Stand: 47526 - 47667 km; Tagesstrecke: 141 km; Gesamtdistanz: 6855 km).

Fahrzeugzustand: radlos. Wegen des morgen früh anstehenden Reifenwechsels (die Michelins haben zwar erst
4272 Kilometer gelaufen, es müssen aber wegen der IOM-Reise frische Spaßgummis drauf), habe ich heute die Räder ausgebaut, Montage ist morgen (Di., 22.05.18).

- nach oben -

54. Fahrt - 20.05.18:

Spaßfahrt: Meine Referenzrunde, allerdings mit leichtgeänderter Anreise (nach Buxtrup über die neue Umgehungsstraße in Nottuln) und ohne den Stopp am Biker-Treff in Nordkirchen. Ca. 0,6l Öl aufgefüllt (km-Stand: 47388 - 47526 km; Tagesstrecke: 138 km; Gesamtdistanz: 6714 km).

- nach oben -

53. Fahrt - 19.05.18:

Spaßfahrt: COE - Ochtrup - COE. Einmal Felsenmühle, Cola schnappen und zurück. Nochmal ein paar Kilometerchen, bevor die neuen Spaßgummis am Dienstag draufkommen (km-Stand: 47313 - 47388 km; Tagesstrecke: 75 km; Gesamtdistanz: 6576 km).

- nach oben -

52. Fahrt - 06.05.18:

Spaßfahrt: COE - Reken - Lembeck - Marienthal - Dinslaken - Wesel - Bislich - Bocholt - Borken - COE. Habe bei bestem Wetter (blauer Himmel und angenehme Temperaturen um die 12 Grad) seit langem mal wieder den frühen Morgen genutzt und bin kurz vor halb Sieben losgefahren. Einmal Niederrhein und zurück. Einmal kurz verfahren (plötzlich stand auf einem Schild "Oberhausen 11 km) und umgedreht und dann ca. 10 Minuten auf's Wasser gekuckt. Weil ich vor halb Zehn zurück sein wollte, bin ich dann wieder zurückgedüst, viertel nach Neun war ich (passend zum Frühstück) wieder @home (km-Stand: 47137 - 47313 km; Tagesstrecke: 176 km; Gesamtdistanz: 6501 km).

Bild "Worum's geht ...:q-rocker_am_rhein_01.jpg"

Der Q-Rocker am Rhein!


- nach oben -

04.05.18: Eingeschobene Bemerkung

Die IOM-TT rückt näher Geplante Abfahrt: 23.05., 13:00 Uhr. Habe in dieser Saison erst gut 260 km auf der Uhr, muss unbedingt noch etwas fahren - allein schon der Spaßgummis wegen: die haben nämlich bereits ca. 3750 km hinter sich, also komme ich damit gerade mal etwas mehr als hin und zurück. Für 13 Tage Inselaufenthalt reichen die jedenfalls nicht mehr. Somit müssen für den Urlaub neue Gummis her, in GB bzw. auf der Insel beschichtet man die Dinger von innen nämlich mit Blattgold (zumindest kosten sie dort so viel)!

- nach oben -

51. Fahrt - 01.05.18:

Spaßfahrt: COE - Nordkirchen (Biker Treff) - COE (meine Hausrunde) - die sollte es jedenfalls werden. Es wird ja auch langsam Zeit zum Warmfahren für die Isle of Man TT 2018, ind drei Wochen geht es ja schon los und bis dahin hätte ich gerne noch ein paar Kilometer zum Eingewöhnen gefahren.
Von COE über Darup und Buldern nach Hiddingsel ging das auch noch, dann aber kam die erste Strassensperrung wegen einer größeren Baustelle. Also kleinen Umweg eingebaut und Zack: nächste Baustelle. Letztendlich ging es über allerlei bekannte Straßen, aber über einen ganz anderen Weg als normalerweise zum Bikertreff und von da aus dann auch anders als sonst zurück nach Hause. Mit der obligatorischen 15-minütigen Getränkepause am Bikertreff war ich dann gut 2 Std. und 15 Minuten lang unterwegs (km-Stand: 47004 - 47137 km; Tagesstrecke: 133 km; Gesamtdistanz: 6325 km).

- nach oben -

49./50. Fahrt - 06./07.04.18:

Spaßfahrt: COE - Bochum - COE. Freitag hin, Samstag zurück zum König nach BO-Hordel, unsere im Sommer geplante FfA-Ronshausen-Tour 2018 besprechen. Keine besonderen Vorkommnisse auf dem Hinweg über Wulfen und ab Marl-Polsum nur noch Stadt-Schleichfahrt. Den Rückweg führte mich das Navi wieder durch Satdtgebiete bis nach RE, von dort ging es dann über Haltern am Stausee vorbei nach Hause (km-Stand: 46872 - 47004 km; Tagesstrecke: 64/68 (132) km; Gesamtdistanz: 6192 km).

- nach oben -

22.03.18: Eingeschobene Bemerkung

Apothekenpreis erzeugt Schnappatmungsanfall Heute habe ich beim freundlichen Vertragshändler AHAG ein Original BMW-Ersatzteil käuflich erworben. Es handelt sich dabei um eine mit platinbedampftem Goldglühfaden ausgestattete Kennzeichenleuchte mit Diamantkolben und Silberfassung. Wahrscheinlich enthält es auch noch einige seltene Erden und unterliegt vermutlich dem Kriegswaffenkontrollgesetz, anders ist wohl der Preis von sage und schreibe 20,36 € nicht zu rechtfertigen. Für eine ungefähr anderhalb Zentimeter große Halogen-Kennzeichenleuchte! Also das finde ich schon recht frech!

Bild "Worum's geht ...:bmw-ersatzteil_01.jpg"

Hier steht es schwarz auf grau!


Und jetzt muss ich mich erstmal davon erholen ...

- nach oben -

48. Fahrt - 21.03.18:

Kurierfahrt: COE - Vreden - COE. Unser Wohnmobil wurde in COE voruntersucht (vor einer TÜV-Abnahme. Da aber die Werkstatt ein paar seltsame Reparaturen vorschlug, wurde eine zweite Meinung eingeholt und in dieser Werkstatt soll jetzt auch die HU steigen. Leider hatte Werkstatt 1 uns die Zulassungsbescheinigung Teil 1 versehentlich nicht mitgegeben, so dass sie nachgebracht werden musste. Und weil das mit dem Wetter leidlich passte (kalt, aber trocken), nahm ich die Gelegenheit wahr, endlich mal wieder Moppett zu wemmsen und mich ein wenig für die neue Saison einzufahren (km-Stand: 46804 - 46872 km; Tagesstrecke: 68 km; Gesamtdistanz: 6060 km).

Fahrzeugzustand: gültige HU, aber noch mit (beanstandeter) defekter Kennzeichenleuchte (ich bin ein Verkehrssünder)!

- nach oben -

47. Fahrt - 13.03.18:

Zweckfahrt: Einmal TÜV und zurück. Also nicht TÜV, sondern GTÜ, da habe ich den Termin schneller gekriegt (km-Stand: 46798 - 46804 km; Tagesstrecke: 6 km; Gesamtdistanz: 5992 km).

- nach oben -

12.03.18:

Termin für HU gemacht. Morgen früh, 08:30 Uhr, erhält der Q-Rocker wieder die Straßenlizenz für die nächsten zwei Jahre. Und dann kann's losgehen: Schon mal langsam warfahren für die diesjährige IOM TT! Bis zur Abfahrt dorthin sind es nämlich nur noch etwa 10 Wochen, es müssen noch neue Reifen drauf und somit sollte der Rocker auch mindestens 1500 km abgespult haben, damit die alten Spaßgummis (haben jetzt ca. 3400 km runter) auch wegdürfen!

Fahrzeugzustand: sauber, ohne gültige HU, scharrt mit den Gummis!

- nach oben -

10.03.18:

Entmotten! Nachdem es sich aufgrund von Urlaub, schlechtem Wetter und sonstigen Gegebenheiten im letzten Jahr nicht mehr ergeben hatte, nochmal den Q-Rocker zu bewegen, wollte ich an diesem Wochenende endlich wieder Moppett wemmsen. Meine Standardrunde sollte es werden zum Saisonbeginn und irgendwie hatte ich im Kopf, dass ich den Q-Rocker einfach putze und dann damit losknattere. Angesprungen ist sie jedenfalls (weil während des Winters regelmäßig aufgeladen und auch gestartet) und dann stand sie auch schon in der Sonne vor der Garage. Schnell den Wasserschlauch geholt und einmal "eingeweicht", danach den Schmutz entfernt, etwas abgeledert und fertig. Doch halt: was war das? Hatte sie nicht eigentlich TÜV bis 02/2019? Nee! Schweinchenrosa lachte mich die Plakette von 2017 an: fällig im Oktober! Oje! Somit fiel die erste Eingewöhnungsfahrt aus!

Fahrzeugzustand: sauber, ohne gültige HU!

- nach oben -

46. Fahrt - 25.08.17:

Zweck-/Spaßfahrt: COE - MS - COE. Und siehe unten - noch mal wie vorgestern und gestern, aber diesmal über Senden und Buldern (km-Stand: 46709 - 46798 km; Tagesstrecke: 89 km; Gesamtdistanz: 5986 km).

Fahrzeugzustand: dreckig.

- nach oben -

45. Fahrt - 24.08.17:

Zweck-/Spaßfahrt: COE - MS - COE. Wie gestern, der Umweg ging über Senden und Hiddingsel (km-Stand: 46616 - 46709 km; Tagesstrecke: 93 km; Gesamtdistanz: 5897 km).

- nach oben -

44. Fahrt - 23.08.17:

Zweck-/Spaßfahrt: COE - MS - COE. Morgens hin und nachmittags mit kleinem (Spaß-)Umweg (heute über LH) zurück - mal wieder Fortbildung in Münster (km-Stand: 46501 - 46616 km; Tagesstrecke: 115 km; Gesamtdistanz: 5804 km).

- nach oben -

43. Fahrt - 10.08.17:

Spaßfahrt: Machtlos - COE. Bei Nieselregen und nassen Strassen mit Karbownik und Limitman bis zum Edersee. Kurz davor ein Tankstop. Ab dem Edersee bis zum Möhnesee (über Hirschberg) trockene Strassen und kein Wasser von oben. Dann über Soest nach Hamm und ab dort durch unseliges Routen durch Kamen und DO auf lauter geschwindigkeitsbegrenzten Straßen schlecht vorangekommen, noch dazu bei Nieselregen. In der Gegend haben sich die Dorstener sinnvollerweise abgesetzt. Über Lünen-Brambauer nach Bork und dann den normalen Weg nach Hause, die letzten 60 Kilometer waren dann wieder trocken. Insgesamt war es heute recht kühl (km-Stand: 46168 - 46501 km; Tagesstrecke: 333 km; Gesamtdistanz: 5689 km).

- nach oben -

42. Fahrt - 09.08.17:

Spaßfahrt: Machtlos - Wasserkuppe - Bad Hersfeld - Machtlos. Vor Fahrtantritt 100 ml Öl nachgefüllt. Auf der Wasserkuppe bei bestem Wetter den Fliegern zugesehen und eine Kleinigkeit getrunken. Anschließend wegen einer Fehlermeldung an der GS des Limitmans zum BMW-Dealer nach Bad Hersfeld (war aber nix Schlimmes). Anschließend zum Grillen nach Machtlos zurück (km-Stand: 45885 - 46168 km; Tagesstrecke 283 km; Gesamtdistanz: 5356 km).

- nach oben -

41. Fahrt - 08.08.17:

Spaßfahrt: Machtlos - Hannoversch Münden - Machtlos. Zum Wurstkaufen zum "Ritter der Rotwurst" nach Hann. Münden (km-Stand: 45647 - 45885 km; Tagesstrecke 238 km, Gesamtdistanz: 5073 km).

- nach oben -

40. Fahrt - 07.08.17:

Spaßfahrt: COE - Machtlos. Vor Fahrtantritt 200 ml Öl nachgefüllt. Über Biker-Treff Nordkirchen, Möhnesee und vorbeigeschrammt am Edersee. Wetter war gut, die Fahrt war ab Nordkirchen begleitet durch Karbownik und dem Limitman, ab dem Geronimo stieß dann noch der Könich dazu (km-Stand: 45276 - 45647 km; Tagesstrecke: 371 km, Gesamtdistanz: 4835 km).

- nach oben -

39. Fahrt - 12.07.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Noch einmal Fortbildung in MS. Rückfahrt ca. 15 km in strömendem Regen auf der Autobhan, danch trocken auf nasser Fahrbahn bis nach Hause (km-Stand: 45199 - 45276 km; Tagesstrecke: 77 km, Gesamtdistanz: 4464 km).

- nach oben -

38. Fahrt - 11.07.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Und schon wieder nach Münster zur Fortbildung (km-Stand: 45094 - 45199 km; Tagesstrecke: 105 km, Gesamtdistanz: 4387 km).

- nach oben -

37. Fahrt - 10.07.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Jeweis morgens nach MS und mittags zurück nach COE. Mal wieder nach Münster zur Fortbildung, Rückweg über Louis (Öl kaufen), Amelsbüren, Ascheberg, Nordkirchen, LH (Tüllinghoff), Olfen Hiddingsel, Buldern und Billerbeck (km-Stand: 44957 - 45094 km; Tagesstrecke: 137 km, Gesamtdistanz: 4282 km).

- nach oben -

36. Fahrt - 09.07.17:

Zweckfahrt COE - Osterwick - COE, einmal warmfahren zwecks Ölstandkontrolle (km-Stand: 44940 - 44957 km; Tagesstrecke: 17 km, Gesamtdistanz: 4145 km).

Fahrzeugzustand (09.07.17): 250 ml Öl aufgefüllt.

- nach oben -

35. Fahrt - 02.07.17:

Spaßfahrt: Eddelak - COE (km-Stand: 44595 - 44940 km; Tagesstrecke: 345 km, Gesamtdistanz: 4128 km).

- nach oben -

34. Fahrt - 01.07.17:

Spaßfahrt: Eddelak - Besdorf (Iris R. besucht) - Itzehoe (bei A.T.U. Öl gekauft) - über Wesselburen nach Brunsbüttel und dann zurück nach Eddelak (km-Stand: 44449 - 44595 km; Tagesstrecke: 146 km Gesamtdistanz: 3783 km).

- nach oben -

33. Fahrt - 30.06.17:

Spaßfahrt: COE - Eddelak. (km-Stand:  44077 - 44449 km; Tagesstrecke: 372 km Gesamtdistanz: 3637 km).

- nach oben -

32. Fahrt - 29.06.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Und zum wiederholten Male zur Fortbildung nach Münster und zurück, lediglich am 28.06.17 war das Wetter sch... angesagt, daher war ich einmal mit dem Auto unterwegs (km-Stand: 43977 - 44077 km; Tagestrecke: 100 km, Gesamtdistanz: 3265 km).

- nach oben -

31. Fahrt - 27.06.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Erneut zur Fortbildung nach Münster und zurück (km-Stand: 43880 - 43977 km; Tagestrecke: 97 km, Gesamtdistanz: 3165 km).

- nach oben -

30. Fahrt - 26.06.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Zur Fortbildung nach Münster und zurück (km-Stand: 43797 - 43880 km; Tagestrecke: 83 km, Gesamtdistanz: 3068 km).

- nach oben -

29. Fahrt - 25.06.17:

Spaßfahrt: Vettweiß (über Zülpich wegen Tanken) - COE, ebenfalls mit Autobahn. Ich bin über die Niederrheinschiene zurückgefahren (km-Stand: 43590 - 43797 km; Tagesstrecke: 207 km, Gesamtdistanz: 2985 km).

- nach oben -

28. Fahrt - 24.06.17

Spaßfahrt: COE - Vettweiß (das liegt im Rheinland kurz vor der Eifel). Zum IOM-Forumstreffen bei Rudi König ("Multirider") gefahren. Leider waren auch ca. 70 km Autobahn dabei, aber sonst wäre ich nie angekommen (km-Stand: 43394 - 43590 km; Tagesstrecke 196 km, Gesamtdistanz: 2778 km).

Fahrzeugzustand (24.06.17): 750 ml Öl aufgefüllt.

- nach oben -

Fahrzeugzustand (21.06.17): bei km-Stand: 43394 sind neue Spaßgummis draufgekommen (inkl. Aufziehen 230,- €). Michelin Pilot Power 2CT Front und Rear - auf dass das Rutschen ein Ende hat!

- nach oben -

27. Fahrt - 11.06.17

Testfahrt: COE - Appelhülsen (Oldtimer-Moppetttreffen) - COE - Zweck war erstens den Eilpostkäufer C. F. aus B. in Appletown zu treffen und zweitens den Vorderradrutscher zu reproduzieren. Beides hat auch perfekt geklappt: C. F. wartete auf mich und wir hielten noch ein Schwätzchen und gleich in der ersten Rechtskurve zu Hause in der 30-Zone rutschte die Kiste wieder übers Vorderrad nach links weg. Damit steht fest: Die Reifen kommen runter (km-Stand: 43348 - 43394 km; Tagesstrecke 46 km, Gesamtdistanz: 2582 km)!
Update 12.06.17: neue Spaßgummis geordert (Michelin Pilot Power, waren schon auf der "Eilpost" die besten, die ich da drauf hatte).

- nach oben -

26. Fahrt - 08.06.17

Spaßfahrt: Rückfahrt von Stukenbrock über Halle/Westf. in den Teuto, über Bad Iburg, Osnabrück, Rheine und Burgsteinfurt nach Hause. Trocken geblieben, trotz zweier klitzekleiner Regenschauer, die ich aber nur am Rande mitgekriegt habe. Aus irgendeinem, mir noch nicht bekannten Grunde hatte ich zwei üble Vorderradrutscher und habe das Vertrauen in den Vorderreifen komplett verloren (km-Stand: 43166 - 43348 km; Tagesstrecke 182 km, Gesamtdistanz: 2536).

- nach oben -

25. Fahrt - 07.06.17

Spaßfahrt: von Stukenbrock nach Herzebrock-Clarholz und dann zur Brocker Mühle. Da war ich allerdings der einzige Motorradfahrer. Wegen des Wetters hatten auch Elke und Michael aus Gütersloh auf das Motorradfahren verzichtet, so dass ich sie zu Hause besucht habe. Von dort gings danach auf dem direkten Weg nach Stukenbrock zurück (km-Stand: 43083 - 43166 km; Tagesstrecke 83 km, Gesamtdistanz: 2354).

Fahrzeugzustand (07.06.17): Öl ok.

- nach oben -

24. Fahrt - 06.06.17 (jaja, wieder mal gleicher Tag)

Spaßfahrt: eigentlich wars anders geplant. Aber unverhofft kommt oft und das Sauerland mit dem Eilpostkäufer C. F. aus B. fiel aus nachvollziehbaren Gründen (Sche...-Wetter in Berg seinem Kamen) aus. Und somit gings von Stukenbrock aus zum Hermannsdenkmal und zur Adlerwarte Berlebeck, von dort weiter zum Köterberg, über die Weserfähre Polle dann zurück nach Stukenbrock, das Ganze bei zunächst grenzwertigem Wetter, aber dennoch ohne einen Tropfen Regen, am Ende fehlte sogar die Sonnenbrille (km-Stand: 42900 - 43083 km; Tagesstrecke 183 km, Gesamtdistanz: 2271 km).

Fahrzeugzustand (06.06.17): normal, morgen wird nach Öl gekuckt. Ich muss unbedingt noch einmal mit dem 2-Liter-Kanister los und herausfinden, wie weit ich bis zum Leerfahren komme. Der erste Versuch fand ja noch zu Zeiten statt, als der Verbrauch aufgrund der defekten Zündspule noch bei über 8,1 l/100 km lag und ist somit wenig aussagekräftig.

- nach oben -

23. Fahrt - 06.06.17

Zweck-Spaßfahrt: wieder morgens überland um 06:20 Uhr von COE nach Stukenbrock; (km-Stand: 42769 - 42900 km; Tagesstrecke 131 km, Gesamtdistanz: 2088 km).

- nach oben -

22. Fahrt - 31.05.17

Spaßfahrt: COE - Longinusturm (dort Christian getroffen und noch zu Hause gefundene Eilpost-Teile übergeben) - zusammen dann bis zum Biker Treff Nordkirchen gefahren - von dort allein nach COE zurück; (km-Stand: 42662 - 42769 km; Tagesstrecke: 107 km, Gesamtdistanz: 1957 km).

- nach oben -

21. Fahrt - 24.05.17

Spaßfahrt: Stukenbrock - Möhnesee - COE. Besonderes Highlight wieder mal die Auffahrt nach Hirschberg und die Abfahrt nach Oeventrop! Geile Kurvenorgie!!! (km-Stand: 42419 - 42662 km; Tagesstrecke 243 km,  Gesamtdistanz: 1850 km).

Fahrzeugzustand: dreckig (voller toter Insekten), Schraube hält!

- nach oben -

20. Fahrt - 23.05.17 (jawohl, gleicher Tag)

Spaßfahrt: von Stukenbrock zum Diemelsee, dann zum Edersee und wieder nach Stukenbrock, (km-Stand: 42120 - 42419; Tagesstrecke 299 km, Tagesstrecke somit 430 km, Gesamtdistanz: 1607 km).

- nach oben -

19. Fahrt - 23.05.17

Zweck-Spaßfahrt: Morgens um 06:20 Uhr von COE nach Stukenbrock (zu einer Fortbildung; natürlich überland); (km-Stand: 41989 - 42120 km; Tagesstrecke 131 km, Gesamtdistanz: 1308 km).

- nach oben -

18. Fahrt - 21.05.17

Spaßfahrt: COE - Ochtrup - COE, einmal Felsenmühle und zurück. So langsam bin ich mit der Kiste warm (km-Stand: 41895 - 41989 km; Tagesstrecke 94 km, Gesamtdistanz: 1177 km).

Fahrzeugzustand: Schraube ist noch dran.

- nach oben -

17. Fahrt - 11.05.17

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE. Eigentlich wie gestern (wieder Fortbildung), allerdings wurden die Strecken leicht modifiziert, insbesondere der Rückweg fiel über Ottmarsbocholt, LH, Hiddingsel und Buldern etwas länger aus und mittags war es auch deutlich wärmer. Somit gab es auch mehr Spaß in den Backen (km-Stand: 41766 - 41809 COE - MS / 41809 - 41895 MS - COE; Tagesstrecke: 119 km, Gesamtdistanz: 1083 km).

Fahrzeugzustand: Schraube abgeholt und wieder reingedreht. Christoph (von AHAG) wusste auch einen Trick, damit das Teil zukünftig an seiner Stelle verbleibt: mit einer Kombizange vermackte er ein wenig das Schraubengewinde und das soll jetzt halten. Na dann.

- nach oben -

16. Fahrt - 10.05.17:

Spaß-/Zweckfahrt: COE - MS - COE (aber mit Unterbrechung). Wegen einer Fortbildung ging es morgens mit langer Unterhose bei 5° C nach Münster und erst am Nachmittag (jetzt ohne die lange Unnerbüx) wieder nach Hause. (km-Stand 41694 - 41733 COE - MS / 41733 - 41776 MS - COE; Tagesstrecke: 82 km, Gesamtdistanz: 964 km).

Fahrzeugzustand: Die "goldene" Schraube (! 3,51 € !) an der Auspuffblende hatte sich wieder herausgerappelt und war weg. Ersatzschraube wurde rausgekramt und reingedreht, neue Schraube wurde bestellt.

- nach oben -

15. Fahrt - 06.05.17:

Spaßfahrt: Die Referenzrunde. COE - Darup - Buldern - Hiddingsel - LH - Nordkirchen - Capelle - Herbern - Südkirchen Selm - Bikers Treff - Selm - Olfen - Seppenrade - Rorup - COE. Hat inkl. Cola-Pause am Treff in Nordkirchen (wie immer) Spaß gemacht (km-Stand 41556 - 41694; Tagesstrecke: 138 km, Gesamtdistanz: 882 km).

- nach oben -

14. Fahrt - 10.04.17:

Spaßfahrt (mit Zweck): COE - MS und zurück. Hinweg über die Baumberge, Rückweg über LH. Bei Louis in MS diverse Gutscheine und Geschenkkarten eingelöst und einen Tankrucksack ("Quick Lock City Evo" von SW-Motech, die Modelle "Engage Evo" und "Trial Evo" waren zu klein bzw. zu groß) gekauft. Der Befestigungsring musste zwar etwas nachbearbeitet werden, damit die Tankdeckelklappe ohne daran zu schleifen auf- und zugemacht werden kann, danach passte aber alles. (km-Stand 41452 - 41556; Tagesstrecke: 104 km, Gesamtdistanz: 744 km).

- nach oben -

13. Fahrt - 09.04.17:

Spaßfahrt: COE - Billerbeck - Buldern - Rorup - Billerbeck COE. Reichlich Moppettsonntagsverkehr und auch Fahramateure Ü75 on the road. Aber ich wollte unbedingt nochmal los, um mich an die neue Karre zu gewöhnen. Sie fährt jetzt so, wie erwartet, aber das gilt noch nicht für mich. Mit dem breiteren 180er-Hinterrad muss ich mich erst noch anfreunden. Aber das wird schon noch werden. (km-Stand: 41379 - 41452; Tagesstrecke: 73 km, Gesamtdistanz: 640 km).

- nach oben -

12. Fahrt - 07.04.17:

Zweckfahrt: Moppett mit zur Arbeit genommen, um anschließend die noch offenstehenden Kleinteile bei AHAG abzuholen und alle Rechnungen zu begleichen (km-Stand: 41371 - 41379; Tagesstrecke: 8 km, Gesamtdistanz: 567 km).

Fahrzeugzustand: Die drei Befestigungsgummitüllen wurden eingesetzt. Fürs Erste sollten jetzt alle nötigen Arbeiten und Teile durchgeführt und ersetzt bzw. angebaut worden sein. Das Moppett befindet sich jetzt wieder im Originalzustand (wie bei der Auslieferung).
Die Saison kann kommen!

- nach oben -

11. Fahrt - 06.04.17:

Zweck-/Spaßfahrt: Probefahrt nach Zündspulentausch COE - Billerbeck - Nottuln - COE gefahren. Die Tankreserveanzeige meldete sich diesmal bei 197 km, was immerhin 13 km mehr ist, als beim letzten Mal. Hoffentlich wird der Verbrauch nach der Reparatur moderater, aber das wurde mir ja von Christoph H. vom Freundlichen (AHAG) quasi versprochen. (km-Stand: 41334 - 41371; Tagesstrecke: 37 km, Gesamtdistanz: 559 km).

Fahrzeugzustand: Der Q-Rocker fährt jetzt deutlich homogener. Die Leistungsentfaltung beim Beschleunigen ist nicht mehr so ruppig, die Aussetzer sind passé. Außerdem ging das Moppett im kalten Zustand nun nicht mehr aus. Jetzt machts mehr Spaß!
Jetzt fehlen nur noch drei Befestigungstüllen und -hülsen, die noch an den Ölkühlern bzw. deren Blenden fehlen, dann wären alle defekten bzw. fehlenden Kleinteile, die aufgefallen sind, ausgetauscht bzw. ersetzt.

- nach oben -

10. Fahrt - 05.04.17:

Zweckfahrt: Einmal Fa. AHAG und zurück (km-Stand: 41328 - 41334; Tagesstrecke: 6 km, Gesamtdistanz: 522 km).

Fahrzeugzustand: Austausch der Zündspule an der Hauptzündkerze links sowie Drosselklappensynchronisation. Wegen des geplanten Batterieaustauschs wurde der Tank abgebaut, dabei wurde festgestellt, dass die Hawker-Batterie nicht ohne eine Änderung des Kabelschuhs des Massepols eingebaut werden kann. Daher wurde die alte Batterie in ihrer Halterung belassen. Leider ging bei der Tankmontage eine der Kunststoff-Schnellkupplungen der Kraftstoffleitung kaputt, was aber erst nach dem komplette Zusammenbau auffiel. Die beiden Kunststoffkupplungen wurden gegen 2 Metallteile ausgetauscht (je 31,- €!) und ein noch vergessener Stecker ebenfalls wieder auf seinen angestammten Platz gesteckt. Zwei zuvor noch käuflich erworbene O-Ringe, die an die Kunststoffkupplungen gehört hätten, wurden aufgrund ihres Preises (3,25 €!) schön an die Seite gelegt und aufbewahrt. Danach lief der Q-Rocker rund.
Die Auspuffblendenschraube (aus purem Gold mit Titanbesatz und Platinelementen, 3,51 €!!!) wurde auch noch schnell montiert, so dass es dort jetzt wieder ordentlich aussieht ;-)

- nach oben -

9. Fahrt - 27.03.17:

Spaßfahrt (Volker K. in Richtung Dorsten zurückgelotst): COE - Gescher - Velen - Reken - Bahnhof Reken - Hülsten - Maria Veen - COE (km-Stand: 41264 - 41328; Tagesstrecke 64 km, Gesamtdistanz: 516 km).

Fahrzeugzustand (27.03.17): An der rückwärtigen Auspuffblende das Fehlen einer Schraube entdeckt. Provisorium hereingeschraubt und aus diesem Grunde zu AHAG (BMW) gefahren und die Schraube bestellt. Da mir aufgefallen war, dass der Q-Rocker beim Beschleunigen ruckelt und sich teilweise "verschluckt" und der Verbrauch mit 8,1 l/100 km deutlich zu hoch lag, wurde einer der Schrauber nach der möglichen Ursache gefragt. Das geschulte Kennergehör identifizierte aus dem Stand eine defekte Zündspule (linker Zylinder, Hauptzündkerze).
Vor Bestellung wird zuerst der verkaufende Händler kontaktiert werden (bzgl. Garantieleistung bzw. Beschaffung des Ersatzteils).
Update 1 (28.03.17): Bei Fa. Hertrampf, Emsbüren (Verkäufer) heute keinen Verantwortlichen ans Telefon bekommen. Daumen runter!
Update 2 (29.03.17): Nach telefonischer Rücksprache mit dem Händler (heute hat das geklappt) bzgl. der Verfahrensweise der Inanspruchnahme von Garantieleistungen (die Garantieunterlagen sollen mir erst noch zugesandt werden, ca. 4-5 Wochen nach Kauf) wurde durch Fa. AHAG (BMW-Vertragshändler COE) eine Mail  (Formlos, Diagnose und Kostenvoranschlag) an den Verkäufer (Fa. Hertrampf, Emsbüren) gesandt, von dort soll der Fall nun weiterbearbeitet werden.
Hoffentlich dauert das nicht arg zu lange, das Wetter ist zurzeit recht gut ...
Update 3 (30.03.17): Fa. Hertrampf hat sich bei Fa. AHAG gemeldet und bittet um Reparatur und anschließender Übersendung der Rechnung (inkl. des Ersatzteils). AHAG bestellt die Zündspule, sie soll bis spätestens Montag da sein, dann soll auch die Montage erfolgen. Na das ist ja schon mal was! Da ich am kommenden Wochenende ohnehin nicht zum Fahren komme, passt das zeitlich ganz genau.
Update 4 (31.03.17): Da ich ohnehin mit dem Wohnmobil ins Emsland unterwegs war, habe ich mich noch mal persönlich in der Garantiesache zur Fa. Hertampf aufgemacht. Hier wurde mir die o. g. Verfahrensweise in Sachen Garantieabwicklung noch einmal bestätigt.
Update 5 (02.04.17): In der Post die Garantieunterlagen vorgefunden.
Update 6 (04.04.17): Die Ersatzschraube der Auspuffblende (siehe oben 27.03.17) entfernt und gegen eine Originalschraube von BMW ausgetauscht. Außer der Schraube war auch die Zündspule bei AHAG COE eingetrudelt, sodass ich am 05.04.17 dort zwecks Austausch vorstellig werde.
Fortsetzung folgt ...

- nach oben -

8. Fahrt - 26.03.17:

Spaßfahrt: COE - Schöppingen - Ochtrup (Stop an der Felsenmühle) - Ochtrup - Altenberge - Havixbeck (Stop am Longinusturm) - COE (km-Stand: 41168 - 41264; Tagesstrecke 96 km, Gesamtdistanz: 452 km).

- nach oben -

7. Fahrt - 23.03.17:

Zweckfahrt (Reichweitentest): COE - Referenzrunde bis LH und zurück, dabei den Tank leergefahren (Reserveanzeige bei 185 km, Tank leer bei 254 km; somit 69 km auf Reserve), 2 Liter-Kanister nachgefüllt und nach weiteren 10 km mit 19 Liter vollgetankt (km-Stand: 41069 - 41168; Tagesstrecke 99 km, Gesamtdistanz: 356 km).

Fahrzeugzustand (24.03.17): Die Original-Lenkerendgewichte (gebraucht 26,70 € inkl. Porto) sind eingetroffen und wurden montiert. Stickertuning (Isle of Man-Aufkleber, Mini-Union Jacks) fertig. Tankschonaufkleber und IOM-10-P-Münze aufgebracht. Moppett hat jetzt einen Namen: Q-Rocker!

- nach oben -

6. Fahrt - 20.03.17:

Zweckfahrt: zur Fa. AHAG und zurück wegen der Lenkerendgewichte (sollen mit Schrauben bei BMW 70,- € kosten; km-Stand: 41062 - 41069; Tagesstrecke 7 km, Gesamtdistanz: 257 km).

- nach oben -

5. Fahrt - 17.03.17:

Spaßfahrt: COE - über Flamschen nach Reken Bahnhof - Merfeld - COE
(km-Stand: 41009 - 41062; Tagesstrecke 53 km, Gesamtdistanz: 250 km).

- nach oben -

4. Fahrt - 16.03.17:

Zweckfahrt: Stadtfahrt zum freundlichen BMW-Dealer und die 2 nachgemachten Reserveschlüssel für 58,- geschmeidige €nen abgeholt (km-Stand: 41001 - 41009; Tagesstrecke 8 km, Gesamtdistanz: 197 km).

- nach oben -

3. Fahrt - 14.03.17:

Kennenlernfahrt: COE - Billerbeck - Nottuln - Buldern - Rorup - COE (km-Stand: 40932 - 41001; Tagesstrecke 69 km, Gesamtdistanz: 189 km).

- nach oben -

2. Fahrt - 12.03.17:

Spaß- und Kennenlernfahrt: COE - Billerbeck (Hamern) - auf Ros.-Darfeld zu - weiter Rtg. Schöppingen - weiter Rtg. Ros.-Osterwick - vor Osterwick Rtg. Ros.-Holtwick - in Holtwick weiter Rtg. Gescher - vor Gescher Rtg. COE über die "Alte Gescheraner" - COE (km-Stand 40877 - 40932; Tagesstrecke 55 km; Gesamtdistanz: 120 km).

Fahrzeugzustand (12.03.17): Lenkerendspiegel abgebaut (neue Lenkerendgewichte erforderlich), Mädchenscheibe ebenfalls demontiert. Soziussitz abgenommen und gegen Soziusabdeckplatte ersetzt (quasi Serienauslieferungszustand). Kultkuhglocke zwischen den Gabelholmen angebracht. Moppett vollgetankt, Luftdruck gecheckt - ok. Ventilkappen (Totenköpfe!) entfernt und gegen normale ersetzt.

- nach oben -

1. Fahrt - 10.03.17:

Überführungsfahrt: Emsbüren - Coesfeld
(km-Stand: 40812 - 40877; Tagesstrecke 65 km; Gesamtdistanz 65 km).

Fahrzeugzustand (10.03.17): gereinigt, Service durchgeführt, Öle und Hydraulikflüssigkeiten in neuwertigem Zustand, Reifen in neuwertigem Zustand
Tank: max. 3,5 l + Reserve
Technik: keine sichtbaren Beschädigungen

- nach oben -

- zurück -